Daten und Fakten zur Hamburger Tafel e.V.

Daten und Fakten zur Hamburger Tafel e.V.Die Hamburger Tafel e.V. (1994 von der verstorbenen Ehrenvorsitzenden Annemarie Dose gegründet) unterstützt Bedürftige mit Nahrungsmitteln, die nicht mehr für den Verkauf vorgesehen sind. Der Verein sammelt diese Lebensmittel ein und beliefert  Kooperationspartner.

  • Unser Wirkungsbereich ist Hamburg nördlich der Elbe
  • 27 soziale Einrichtungen, die Lebensmittel-Ausgabestellen betreiben, werden versorgt.
  • Etwa 65 weitere Einrichtungen erhalten von der Hamburger Tafel regelmäßig Lebensmittel.
  • Über 180 Betriebe werden insgesamt über 600mal von unseren 12 Sprintern (Lieferwagen mit Kühleinrichtung) angefahren. Die durchschnittliche wöchentliche Kilometerleistung aller 12 Tafel-Autos beträgt rund 3000 km. Etliche Ausgabestellen und soziale Einrichtungen holen wöchentlich zusätzliche Ware mit eigenen Autos in unserem Lager ab.
  • Allein die Ausgabestellen versorgen pro Woche 20.000 Bedürftige.
  • Über 40 Tonnen Lebensmittel verteilt die Hamburger Tafel pro Woche.
  • Bei der Tafel sind über 100 Ehrenamtliche (Frauen und Männer) tätig.
  • Die Hamburger Tafel verfügt über ein Lager, inklusive Kühl- und Tiefkühleinrichtungen, sodass auch große Mengen gelagert werden können. So können auch Tafeln aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern aus unserem Lager mit Ware unterstützt werden.

Die Hamburger Tafel finanziert sich ausschließlich über Spenden
(2/3 Sach- und 1/3 Geldspenden).

Spendenkonto: IBAN DE65 2005 0550 1217 1305 15

Wer wir sind:

Hier finden Sie alle allgemeinen Informationen zu der Hamburger Tafel und ihrer Geschichte, in der Kategorie „Die Gründerin“ finden sie außerdem ein Porträt von unserer Gründerin Annemarie Dose. Außerdem blicken wir in der Chronik auf die ersten 20 Jahre der Hamburger Tafel zurück.

27 Lebensmittel-Ausgabestellen
65 weitere Einrichtungen
20.000 Bedürftige
40 Tonnen Nahrungsmittel pro Woche
100 Ehrenamtliche

Bedürftige/Flüchtlinge

Wir unterstützen durch die Belieferung der Ausgabestellen/Einrichtungen alle Bedürftigen, die dort angemeldet sind und sich als berechtigt ausgewiesen haben.

Wir unterscheiden nicht nach Ethnie, Religion, Hautfarbe.